Im Rahmen einer aufschlussreichen und interessanten Interviewreihe führte das INKA-MYK Team in kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region qualitative Interviews über die Erfahrungen mit der Beschäftigung von Geflüchteten durch. In Zusammenarbeit mit Studierenden der Hochschule Remagen äußerten sich die angesprochenen Betriebe unter anderem über Integrationsstrukturen im Unternehmen sowie die Zusammenarbeit mit Geflüchteten im Arbeitsalltag.

 

Im Laufe des Jahres zeigte sich, dass die Betriebe in der Region unterschiedlichste Erfahrungen gesammelt haben und daraus resultierend unterschiedliche Strategien und Umgangsweisen mit den Mitarbeitern praktizieren.

 

Ziel der Interviews ist es, einen Überblick über mögliche vergleichbare Strukturen von Arbeitgebern zu erhalten, um somit verwertbare Aussagen über entsprechende Unterstützungsbedarfe treffen zu können. Betriebsübergreifend dienen die qualitativen Auswertungsergebnisse dazu, einen übergeordneten Leitfaden zu erstellen.

 

Im Rahmen des Netzwerks wird dieser Leitfaden demnächst zum Informations- und Wissensaustausch zur Verfügung gestellt.

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Sie möchten sich im Netzwerk mit unseren Partnern austauschen? Schreiben Sie uns bitte eine Anfrage über das Kontaktformular, wir richten Ihnen gerne einen Account ein. Zum Kontaktformular.

INKA-MYK (Innovation, Netzwerk, Kompetenz für Arbeitgeber im Landkreis Mayen-Koblenz)

In Trägerschaft von

www.jobcenter-myk.de

Gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz.